Aktuelles

zurück

13.05.2019

SV Hotel

Das neue Moxy Hotel im Werksviertel sucht seine Crew

In den Moxy Hotels ist manches ein bisschen anders als in gewöhnlichen Hotels. Der Hotelchef heißt «Captain» und er hat passenderweise eine «Crew» hinter sich. Das sind die Mitarbeiter, die sowohl Front als auch Back Office betreuen, sich also vor und hinter den Kulissen um die Gäste kümmern. Jeder macht alles. Denn: Bei den stylischen Hotels sind viele Grenzen fließend. Im hippen Münchner Werksviertel, das derzeit am Ostbahnhof entsteht, steht der neuen Generation von Reisenden vom Herbst an ein Moxy zur Verfügung. Für dieses wurde nun die Crew gesucht.

«Casting Day» heißt der Bewerbertag, den das Moxy München Ostbahnhof am Freitag im Werksviertel abgehalten hat. Das hat mit einer schlichten Bewerberrunde wenig zu tun. Gesucht hat das Moxy über Spotify, Instagram und anderen Social-Media-Kanälen. «Wir haben aber auch ganz klassisch Anzeigen in Branchenblättern geschaltet und Flyer an Berufsschulen verteilt», sagt Anja Hauser, Human Resources Director von SV Hotel. Rund zwei Dutzend Bewerber sind nun ausgewählt worden, «einige haben sich sehr sympathisch und kreativ beworben», lobt Hauser.

Die meisten Bewerber sind Anfang bis Mitte zwanzig, eine Bewerberin kommt sogar von einem Schiff und will nun am Boden der früheren Zündappp-Motorradfabrik anheuern, wo das Moxy entsteht. Um die Personaler von sich zu überzeugen, mussten die Kandidaten verschiedene Challenges bewältigen und dabei eine gute Figur machen. «Zu den Einzelinterviews hatten wir jeden Bewerber gebeten, einen persönlichen Gegenstand mitzubringen und sich mit dessen Hilfe vorzustellen.»

«Wir haben uns sehr über das große Interesse gefreut. Es war für uns spannend zu sehen, wie die Bewerber auf die gestellten Herausforderungen reagierten», sagt Anja Hauser. Ihr geht es bei der Auswahl nicht nur um Lebensläufe und Zeugnisse, sondern um die Leute hinter den Zahlen und Beurteilungen. «Auf diesem Weg versuchen wir, die jungen Leute in kurzer Zeit gut kennenzulernen und zu sehen, ob sie ins Moxy passen.»